Tobruk

Tobruk ist ein Kriegsfilm Made in Hollywood über eine Spezialeinheit, die eine Artilleriefestung in Tobruk ausschalten soll. Der Film vom späteren Alien Produzenten Arthur Hiller mit Rock Hudson und dem unvergleichlichen Nigel Green in den Hauptrollen ist toll umgesetzt (wenn auch wenig historisch relevant) und durchaus unterhaltsam.

Für Bronislau Kaper stand Tobruk am Ende seiner seit 1930 dauernden Filmmusikkarriere. In den 60er Jahren konnte er mit Musiken zu Mutiny on the Bounty oder Lord Jim nochmals so richtig auftrumpfen und gerade mit Ersterem eine der feinsten Partituren dieses Jahrzehnts abliefern. Auch wenn Tobruk nicht ganz in diese Liga gehört, so ist der Score doch eine ganz wundervoll handfeste, zünftige Sache. Eine richtig knackige Kriegsfilm-Komposition.

Mit knappen 35 Minuten ist die CD zwar recht kurz, repräsentiert aber dennoch den gesamten Score. Und weil Kaper hier voll und ganz auf ein Hauptthema setzt, funktioniert das in dieser Kürze auch bestens ohne langatmig oder öde zu wirken. Das Thema passt zur obigen Beschreibung: knackig, bestimmt, mal bedrohlich (Frognapped), mal mit heroischeren Anstrichen (Desert Convoy, Harker’s Humor) oder in seiner martialischsten, soll heissen militaristischsten Version in Main Title/Prologue. Auch in den weniger an das Thema gebundenen Stücken ist das Ausgangsmaterial, die Stilistik, stets präsent.

Wer für Mutiny on the Bounty, Quentin Durward oder den wunderbaren Home from the Hill (einem meiner Kaper-Favoriten) des Komponisten schwärmt, muss hier vielleicht ein wenig Abstriche machen. Wer aber etwas für ein währschaftes Thema und 60er Kriegsfilmmusik übrig hat (die mehr nach 50er/60er als 70er klingt – Tobruk stammt aus dem Jahr 1967), der wird an diesem Score seinen kurzweiligen Gefallen und Spass finden.

Ganz hervorragend und deshalb unbedingt zu erwähnen ist die Tonqualität dieser CD. Zwar ist ein leichtes Rauschen zu vernehmen, aber der Ton ist pfundig und extrem präsent, was freilich auch an dem gut erhaltenen Ursprungsmaterial liegt, das Intrada auftreiben konnte.

Phil, 3.11.2010

 

TOBRUK

Bronislau Kaper

Intrada Special Collection 147

34:51 Min. / 18 Tracks

Limitiert auf 2000 Stk.

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*