The Way West

Dieser Spätwestern ist ein Nachzügler in mehrer Hinsicht. Einerseits war 1967 die Zeit von Western-Filmen schon längst vorbei und am Horizont haben sich schon die psychologischen Western der 1970er Jahre angebahnt und für den Komponisten Bronislau Kaper, der früher zu den Hauskomponisten von MGM gehörte, war es einer seiner letzten Scores. Trotzdem haben der Produzent Harold Hecht und auch der Komponist einen Western von altem Schrot und Korn gemacht.

Nach einer kurzen Einleitung des Erzählers beginnt der Score mit einem kraftvollen Song gesungen von den Serendipity Singers, der durchaus mit Alfred Newmans und Ken Darbys Songs zu dem Westernklassiker How the West Was Won mithalten kann. Die Melodie des Songs verarbeitet Kaper nicht nur in der nachfolgenden Overture/Main Title, sondern auch immer wieder im Verlaufe des Scores: hier zuerst mit Harmonika und danach mit vollem Orchester. Im anschließenden Lige Celebrates erklingt eine ländliche (Walzer-)Melodie, die abgelöst wird von einem packenden und actionreichen Stück: We’re Crossing First. In Flowers for Mr. Mack stellt Kaper ein kurzes, aber sehr melodisches Liebesthema vor. Die nächsten beiden Tracks haben, wie die Titel schon vermuten lassen – I Killed Him (Execution) und Water & Billy’s Death – eher einen traurigen Hintergrund, wobei die Wiederkehr des Themas im Mittelteil doch etwas Freude und Hoffnung aufkeimen lässt.

Der zweite Teil des (LP-) Programms beginnt mit einem Country & Western Song Mercy McBee (gepielt von Sally Field in ihrer ersten Rolle) getextet von Mack David und interpretiert von den Serendipity Singers. Während Buffalo and the Indians erneut mit kraftvoller Actionmusik aufwartet bietet Becky’s Theme eine lyrische Melodie gespielt von Gitarre und Mundharmonika.

Der nachfolgende Track On to Crystal City –Tadlock’s End vereinigt wieder alle musikalischen Themen des Scores: von kraftvoller Action bis hin zu einem traurigen Thema. Vor dem freudigen Finale, das noch einmal kurz die Hauptthemen zusammenfast – darunter wieder einen kurzen Auftritt der Serendipity Singers am Ende des Tracks ist noch eine fröhliche Hochzeit zwischen Mercy und dem jungen Brownie in Reluctant Mercy zu feiern.

Der Score vermittelt während seiner (kurzen) Laufzeit immer wieder ein schon von früheren Western her bekanntes Feeling. Man fühlt sich heimisch im wilden Westen der USA und der Pioniergeist der Siedler wird durch die Musik in all ihren Facetten wiedergegeben.

Für mich, der ich eher wenig LPs besessen habe, ist diese – leider auf nur 1200 Stück limitierte und mittlerweile ausverkaufte –  CD Veröffentlichung von INTRADA eine freudige Überraschung, bei der ich noch rechtzeitig zuschlagen konnte! Bis jetzt kannte ich leider nur klanglich bescheidene LP-Überspielungen der 1980 und 1986 wiederveröffentlichten MCA Classic Soundtracks LP (MCA Classics 25045 / MCA Records 25039) der ursprünglichen United Artists LP (United Artists UAS-5149).

Die etwas mufflig klingende britische CD Ausgabe (EMI Records CDP 79 4946 2 / CDMGM27) mit Highlights der Scores The Scalphunters(Elmer Bernstein), Hang `Em High (Dominic Frontiere) und The Way West (Bronislau Kaper) ist mir damals wegen der kleinen Startauflage leider entgangen. Während die beiden ersten Scores extrem gekürzt waren, fehlte bei letzterem nur ein einziger Track gegenüber dem LP-Programm und zwar I Killed Him (Execution)  mit einer Länge von etwa 03:45. Außerdem wurde bei dieser Überspielung der usrprüngliche Dropout (vom linken zum rechten Kanal der Zwei-Kanal-Stereo-Master) einfach herauseditiert.

Intrada hatte für diese CD-Veröffentlichung Zugang zu den originalen ½“ 3-Kanal-Stereo Masters und konnte somit diesen Fehler beheben.Obwohl leider nicht der komplette Score veröffentlicht werden konnte, sondern nur ein großer Teil der von André Previn dirigierten Musik, der schon auf früheren LPs präsent war, so kann ich die CD sehr empfehlen, aber leider ist sie – Dank INTRADAS restriktiver Veröffentlichungsstrategie – schon ausverkauft und zu einem normalen bzw. vernünftigen Preis nicht mehr zu haben…

Erwin, 3.5.2009

 

THE WAY WEST

Bronislau Kaper

Intrada Special Collection Volume 92

40:17 Min. / 13 Tracks

Limitiert auf 1200 Stk.

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*