The Fog

Mit The Fog hat John Carpenter uns 1980 wahrlich das Gruseln gelernt. Noch heute zuckt man beim Klang der Nebelhörner und beim Erscheinen der Hintergrund beleuchteten, vernebelten und Enterhacken bestückten Gestalten zusammen. Ein Remake 2005, ohne Carpenters Beteiligung, kam wie so oft nicht an das Original heran. Eine seiner besten Filmmusiken hat der Regisseur ebenfalls zu The Foggeschrieben und diese wurde nun von Silva Screen als 2 CD Set neu aufgelegt.

Einerseits befindet sich auf CD 1 der im Jahr 2000 bereits erweiterte Score (damals ebenfalls von Silva, 56 Minuten lang (abzüglich „Prologue“ und Interview 48 gegenüber den 33 Minuten der alten Varèse Scheibe), also inklusive der Off-Stimme von John Houseman in „Prologue“ und dem Ende der CD mit einem Interview mit Jamie Lee Curtis. Naja, wer’s braucht.
Original-Fetischisten dürften ob dieser CD, falls sie sie noch nicht hatten, durchaus erfreut sein, doch…

…andererseits hat sich Alan Howarth für CD 2 erneut an die Synthies gesetzt und den gesamten Score neu eingespielt, so wie er es zuvor bei Assualt on Precinct 13 und The Thing getan hat. Da es keine eigentlichen Partituren für diese Scores gibt, hat Howarth als Grundlage, bei anders nicht vorhandenen Tracks, den Film genommen, ab da recherchiert und die Klänge zusammengestellt. Heurausgekommen ist dabei ein durchaus spannendes Synthiescoreerlebnis, trotz einer Länge von 51 Minuten (ergo lediglich 3 Minuten mehr als der Score auf der alten Silbva Scheibe). Wer die erwähnten anderen CDs kennt (Precinct 13 und Thing), weiss ob der Güte und Qualität von Howarths Neueinspielungen und kann sich auf das hier gebotene wirklich freuen. Natürlich ist und bleibt The Fog ein typischer John Carpenter Score mit seinen rhythmisch wiederholten Kurzmotiven, langen Synthieflächen und einfallsreichen Sounds wie dem markerschütternden Nebelhorn (das allerdings nur in der Howarth Version zu hören ist). Die Erwartungen werden dementsprechend auch hier erfüllt!

Fans also, die von John Carpenters repetitivem aber hypnotisierenden Musikstil, der für die damalige Zeit im Horrorgenre von anderen gerne kopiert wurde, nicht abgeschreckt sind, werden an diesem Doppelalbum ganz sicher Freude haben, auch wenn The Foggegenüber anderen Carpenter-Titeln mehr von Atmosphäre als von pfundigen Ryhthmen lebt.

Phil, 26.9.2012

 

THE FOG

John Carpenter

Silva Screen Records

CD 1: 56 Min./14 Tracks
CD 2: 51 Min./20 Tracks

 

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*