Norma Rae

Norma Rae (1979) ist die Geschichte einer Arbeiterin, die sich für ihre Rechte und die ihrer Arbeitskolleginnen einsetzt und dafür viel einstecken muss. Der Film wurde von Martin Ritt inszeniert und mit der damals hoch im Kurs stehenden Sally Field besetzt, die für diese Rolle sogar den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewann. Der Grossteil der hier auf CD vorliegenden Musik fand im Film schliesslich keine Verwendung. Ritt zollte damit scheinbar dem dokumentarischen Charakter seines Films, mit Handkamera und ohrenbetäubenden Tontapeten (in der Fabrik) unterstrichen, Tribut.

Die Musik von David Shire ist ruhig, zurückhaltend und melodisch. Er setzt auf ein zunächst melancholisch anmutendes Thema für Solotrompete, das er desöfteren wiederholt (Leaflets, Church, Union) und im Verlaufe des Scores immer bestimmter und euphorischer erklingen lässt (man achte auf die Intonation und die Verstärkung durch betontere Akzente) schliesslich im prächtigen Triumph endend. Daneben hält er in Work Montage ein kleines, peppiges „Arbeitermotiv“ und in Norma Rae und Picnic Scene ein hübsches, folklastiges Thema für die Titelheldin bereit. Pièce de résistance des Scores ist das wunderbare Picnic Scene mit seinem warmen Familiencharakter, ein richtiges family theme, wie man es eben gerne mal hört. Im Film findet das Stück übrigens als Schlusstitelmusik Verwendung.

Für den gelungenen Filmsong „It Goes like it Goes“, auf der CD als Einleitung und Schlussakt zu hören, erhielt Shire einen Oscar, der ihm in der „grossen“ Filmmusikkategorie bisher vorenthalten blieb. Der Song passt sehr gut zum Rest der Musik, alles andere als ein Ausreisser wie es so oft mit Titelsongs passiert.

Beim ersten Durchhören mag Norma Rae etwas unausgewogen klingen. Der Score öffnet sich allerdings ein wenig mit vermehrtem Anhören, insbesondere dann, wenn man sich auf den Score an sich konzentriert. Denn ein Problem der CD ist ihre etwas unglückliche Zusammenstellung, in der sich der eigentliche Scoreanteil mit Shires Countryelementen gerade zu Beginn etwas unglücklich den Hörfluss teilen muss.

Dennoch und gerade wegen ihrer stiefmütterlichen Verwendung im Film ist es lobenswert, dass Varèse diese Musik und in dieser Form veröffentlicht hat.

Phil, 1.8.2009

 

NORMA RAE

David Shire

Varèse Sarabande Club
VCL 0609 1096

38:34 Min. / 19 Tracks

Limited Edition 1500 Stk.

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*