The Lord of the Rings Symphony

Eine monumentale Einspielung wie die komplette Filmmusik zur Herr der Ringe Trilogie von Howard Shore in eine Symphonie umzuwandeln, ist vermutlich ähnlich schwierig, wie überhaupt die Musik zu einem solchen Film zu komponieren. Dass Shore selber diese Aufgabe übernommen hat, lässt aber schon hohe Erwartungen entstehen, welche in dieser Einspielung aus dem Frühjahr 2011 erreicht und (für mich persönlich) teilweise sogar übertroffen werden.

Die Doppel-CD mit einem Live-Mitschnitt ist eine äusserst lebendige Aufführung der Symphonie, die trotz (oder wegen?) möglichen Hürden für eben eine Live-Show den Funken auf den Hörer überspringen lässt.  Geteilt in 6 Movements, den ursprünglichen erzählerischen Bogen in den Büchern von Herr der Ringe nachempfunden, wird die musikalische Aufführung von einem kompletten Orchester und Chor, ergänzt mit Solisten, innert knapp zwei Stunden umgesetzt.

Die tonliche Qualität war für mich zu Beginn etwas zu leise, bis ich meine Stereo-Anlage entsprechend dem Klang der Musik anpasste und der Spass eigentlich erst richtig losging. Also, nochmals ab Track 1 abspielen war die Devise. Das Orchester, welches sich mit Live-Aufführungen von Musiken verschiedenster Filme einen Namen gemacht hat, zeigt hier eine tolle Leistung und geht immer wieder auf die Feinheiten der Geschichte ein. Angefangen bei der Prophezeiung und in Sachen Hobbits – bedrückend und dann schelmenhaft, über den Kampf auf der Brücke in Khazad’dûm mit bedrückender Präsenz der Schlaginstrumente und Bläser, der robusten Darbietung der Reiter von Rohan mit viel Blech, und viele Momente mehr, bis hin zur Rückkehr des Königs und schliesslich dem nachhallenden „Into the West“. Das Orchester beweist eine Tiefe und ein Volumen, welche die Symphonie zu einem berührenden Erlebnis werden lassen.

Speziell erwähnt soll die Solistin Kaitlyn Lusk sein, welche auf Wunsch von Howard Shore auch seit 2004 immer wieder bei den weltweiten Aufführungen der Lord of the Rings Symphony zum Zuge kommt und so alleine schon mit über 30 der besten Orchester der Welt gearbeitet hat. Ihre Präsenz beweist auch den Rahmen dieser Symphonie, der sicherlich nicht mit „auch mal in der Schweiz aufgeführt“ betitelt werden darf. Es ist denn auch diese Einspielung, welche gemäss Howard Shores Webseite als Weltaufführung in ihrer Gänze im Süddeutschen Rundfunk vergangenen September ausgestrahlt worden war.

Steve, 21.11.2011

 

LORD OF THE RINGS SYMPHONY

Howard Shore

HOWE Records HWR-1005

2CD Set: 6 Tracks, 1:50 Std

Dirigiert von Ludwig Wicki, eingespielt mit dem 21st Century Symphony Orchestra & Chorus
Live-Aufnahme Februar 2011, KKL Luzern.

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.