Die unabhängige Filmmusikseite!

Start DVDs 2013: DVD/bluray komprimiert 09
Print
DVD Rezensionen

 

 

 

DVDs/bluray komprimiert 09/2013



Mit Parade’s End (***1/2 / Impuls /DVD), nach einem Roman von Ford Madox Ford, versucht die BBC in die Fusstapfen der äusserst erfolgreichen Serie Downton Abbey zu steigen. Dafür hat man sich die Dienste von Autor Tom Stoppard gesichert, von dem u.a. die Drehbücher zu Spielbergs Empire of the Sun und The Russia House stammen, ebenfalls Literaturadaptionen. In der Hauptrolle der um den 1. Weltkrieg spielenden, bisher fünfteiligen Serie, ist der derzeit oft zu sehende Benedict Cumberbatch (Sherlock, Star Trek: Into Darkness) zu sehen. Die Verfilmung ist stimmungsvoll, gut gespielt und hat durchaus Potential. Das Suchtpotential eines Downton Abbey konnte Parade’s End allerdings mit der ersten Staffel noch nicht erreichen.



Und somit zu Downton Abbey, deren dritte Staffel (*** 1/2 / Universal / DVD) auf der „versatilen“ Disc und bluray inzwischen erschienen ist, während die vierte in England im TV läuft. An Dramatik steht auch Staffel 3 den beiden voran gegangenen in nichts nach, ebenso bleiben die Umsetzung und die Darstellerleistungen auf dem gewohnt hohen Niveau. Fans der Serie kommen zweifellos auf ihre Kosten und wen der Downton Virus noch immer nicht angesteckt hat: Unbedingt ausprobieren! Gutes Fernsehen ist zu selten geworden – und oft kommt es aus England!


Dead Man Down (** / DVD / Ascot Elite) ist eine recht lose und ziemlich unnahbare Aneinanderreihung an Schiessereien und sonstigen Racheplänen, ausgeführt von Viktor (Colin Farrell), der dem führenden Gangsterboss Alphonse an den Kragen will. Der Film stammt von Niels Arden Oplev, dem Regisseur, der die schwedische Girls with the Dragon Tattoo Reihe betreut hat, mit dabei ist auch Noomi Rapace, bekannt aus eben jener Serie, ebenso wie Komponist Jacob Groth, der in Hollywood inzwischen mit Unforgettable Fuss gefasst hat.



Die Kritiker Tagline, die auf dem Cover prangt, hat mich, ich gebe es zu, angestachelt, mir Europa Report (** / Ascot Elite / bluray) anzusehen. Vom spannendsten SF-Thriller seit 2001 war da die Rede. Eigentlich hätte es spätestens beim Begriff SF-Thriller Klick machen sollen, Kubricks Meisterwerk ist schliesslich etwas soweit von einem Thriller entfernet wie der faule Willi und die Biene Maja von Top Gun. Europa Report ist ein weiterer Film, der in die Kategorie „subjektive Kamera“ à la Blair Witch Project und Hunderte, die diesem Stil nachgefolgt sind, gehört. Kennt man und hat man inzwischen so oft gesehen, dass es nicht mehr packt, insbesondere dann, wenn der Stoff trotz hin und her der Ereignisse und allzu bemühter Spannung, völlig uninteressant bleibt und die Darsteller, die an sich nicht ohne wären (Michael Nyqvist, Anamaria Marinca…), so gar nichts daraus machen zu verstehen. Naja, dann noch hoppla, ein wirklich saumässig mässiger Schluss – und nichts war’s mit dem besten SF-Thriller seit…!



Was geschieht wenn man sich mit den Smiths auf einen Film einlässt? After Earth (*1/2 / Sony / bluray)! M. Night Shyamalan hat es erlebt und darf seinen letzten Film durchaus mit John Travoltas Battlefield Earth gleichstellen lassen, eine zweifelhafte Ehre. After Earth ist Shyamalans bisher schwächster Film. Ob es an der zweifellos luft- und lustlosen Story, der stets präsenten Einmischung Will Smith‘ (der es sich herausnahm einige Szenen selber zu inszenieren) oder der umwerfend schlechten „Schauspiel“leistung von Söhnchen Jaden liegt? Höchst wahrscheinlich an allen drei und noch mehr Umständen. Fakt ist, der Film sieht aus wie ein billiges Konsolengame, fühlt sich so leer an und nach 100 Minuten hat man das flaue Magengefühl wie nach dem zweifelhaften Genuss einer allzu luftigen Aufbacksemmel. Nur James Newton Howard kann dem ganzen Treiben mit seinem gelungenen Score dagegen halten!

 
phb
, 3.11.2013

 
 


 
Template by Ahadesign Powered by Joomla!