Die unabhängige Filmmusikseite!

Start DVDs DVD: Rear Window
Print
DVD Rezensionen

REAR WINDOW

R: Alfred Hitchcock

D: James Stewart, Grace Kelly, Thelma Ritter, Raymond Burr

Musik: Franz Waxman

Verleih: Universal (blu-ray)

 

 

 

L.B. Jeffries, der als Pressefotograf durch die ganze Welt reist und so einige Male dem Tod ins Auge geblickt hat, ist durch einen Beinbruch seit Wochen dazu verdammt, in seinem Appartement zu leben. Um sich die Zeit in der Sommerhitze New Yorks zu vertreiben, beobachtet er von seinem Fenster aus das Treiben seiner Nachbarn und erfährt mehr über deren Leben als ihm manchmal lieb ist. Durch seine Beobachtungen kommt in ihm alsbald der Verdacht auf, einer seiner Hausgenossen könnte seine Frau umgebracht haben.

Müsste ich einen Favoriten aus dem Pool an grossartigen Filmen Alfred Hitchcocks wählen, es wäre
Rear Window. Als ich den Film vor langer Zeit zum ersten Mal sah, war ich sprachlos, wie Hitchcock hier Spannung erzeugen kann, wie genial seine langen Einstellungen an ein und dem selben Ort erdacht sind. Die Idee eine Szenerie alleine aus der Wohnung des Hauptprotagonisten zu zeigen, ist faszinierend und genial zugleich.

Wer kann sich davon freisprechen, nachts durch die Strassen gehend nicht mal in beleuchtete Fenster zu gucken oder dem Nachbarn zuzusehen, was er auf der Terrasse oder in seinem Garten so treibt? Hitchcock spielt mit dieser Neugier, die oft oberflächlich das Leben der Mitmenschen beleuchtet und zu Schlüssen führt, die vielleicht nicht immer richtig sind.

Musikalisch ist Rear Window nicht zu vergleichen mit North by Northwest, Psycho & Co. Ausser der Titelsequenz kommt jegliche Musik von irgend einer Quelle des Wohnkomplexes, sei es als Song gespielt vom sich abmühenden Liedermacher in seiner kleinen 1-Zimmerwohnung oder aus dem Radio eines Nachbarn. Die Idee ist dramaturgisch interessant, auch weil Spannungssequenzen, wenn etwa Grace Kelly in die Wohnung des vermuteten Mörders eindringt oder James Stewart sich mit seinen Blitzlichtern zu Wehr setzt, völlig ohne Musik auskommen. Der Film lebt von den Bildern und zu einem nicht zu vergessenden Teil natürlich vom Gespann Grace Kelly (hach...!) und James Stewart, der als zur Passivität verdammter, manchmal zynischer Zuschauer unvergleichlich ist und schlicht grossartig spielt.

Die bluray Disc von Universal ist qualitativ vorzüglich. Das Bild ebenso wie die DTS-Tonspur sind von einer zuvor von den diversen Editionen des Films nie erlebten Klarheit und Tiefe. Die Extras allerdings sind jene, die zuvor auf anderen Veröffentlichungen von
Rear Window zu sehen waren.

 
Bewertungen

Film:

Musik im Film
(= für die Art des Musikeinsatzes)
Extras:

 
phb
, 23.5.2013

 


 
Template by Ahadesign Powered by Joomla!