Die unabhängige Filmmusikseite!

Start DVDs DVD: Star Wars - The Clone Wars
Print
 
 
Was für die Kleinen...

...dachte ich, aber da ist ja vielleicht auch was für den Grossen Star Wars-Fan dabei, der sich allerdings seit den Prequels öffentlich nicht mehr als solcher schimpfen mag. Clone Wars spielt zwischen Attack of the Clones und Revenge of the Siths. Anakin hat gelernt seine Grenzen und seine Fähigkeiten einschätzen zu lernen und so wird ihm die quirlige, freche Padawan Ashoka Tano zur Seite gestellt. Ein ziemliches Nervenbündel, mit dem er nun die grössten Abenteuer im Kampf gegen den bösen Count Dooku bestehen und den entführten Sohnemann von Jabba the Hutt retten muss. Tja, und im Grossen ud Ganzen ist es das auch schon. Storymässig ist Clone Wars ähnlich uninteressant und oberflächlich wie die insgesamt schwachen Prequels - und es gibt wieder solche Charaktere wie den Baby-Jabba, bei denen man nur mit dem Kopf schütteln und sich fragen kann, wer ums Himmels Willen hatte diese hirnverbrannte Idee?

Hübsch gemacht

Die Dialoge sind noch schlimmer als bei den Prequels und rutschen hier auf ein jugendlich naives Niveau ab. Spätestens hier merke ich, dass ich für einen computeranimierten Star Wars Film zu alt bin. Für einen Animantionsfilm passiert hier ausserordentlich viel. Da wird gelasert und mit massig Kriegsgerät in die Schlacht gezogen, dass es nur so rummst aus den Lautsprechern. Die Animationen sind recht gut gemacht und die Effekte auf einer Höhe, die den Star Wars Fan an sich sicher nicht vergraulen wird. Alleine daher ist es interessant, wenn man kann, den Film zuhause auf die Heimleinwand zu projezieren. Mit den Charakteren von Mace Windu und Count Dooku kehren auch die bekannten Stimmen von Samuel L. Jackson und Christopher Lee zurück. Und Anthony Daniels gibt natürlich den C3PO. Durch die 94 Minuten Film quält man sich irgendwie hindurch und ist dann auch froh, wenn das Ding mal zu Ende ist.



 
Kiner macht den Williams

Nicht vielen Komponisten war es vergönnt John Williams Musik verwenden und mit ihr spielen zu können. Kevin Kiner, der vor allem im TV tätig ist (CSI, Stargate) hat mehrere Episoden der Clone Wars TV-Serie vertont, es überrascht nicht, dass er für die Kinoauskopplung auch den Score geschrieben hat. Einiges klingt denn auch gar nicht mal so übel, aber wenn Kiner modernes Gerät und zeitgemässe Idiome auffahren lässt, hört man sozusagen Star Wars 2008. Das tönt dann so wie 99% der Actionfilme aus USA. Schade und meiner Meinung eine ziemlich verpasste Chance.


Extras

...ausser einem Audiokommentar mit Regisseur, Produzent, Autor und Cutter gibt es hier gar nichts.

 
Bewertungen
Film:
Musik im Film:
1/2
Extras:
Technisch: 
 Bild:
 Ton:1/2
phb, 29.1.2009

 










 
Template by Ahadesign Powered by Joomla!