Die unabhängige Filmmusikseite!

Start DVDs DVD: Informant!, The
Print
DVD Rezensionen

THE INFORMANT!

Regie: Steven Soderbergh

Darsteller: Matt Damon, Scott Bakula, Joel McHale u.a.


Musik: Marvin Hamlisch

Verleih: Warner

104 Min.



The Informant! erzählt von einem leitenden Angestellten einer global tätigen Firma in Sachen Lebensmittelzusätze. Mark Whitacre zwackt seit Jahren massenhaft Geld ab um in Saus und Braus zu leben. Grosses Haus, tolle Autos und andere Annehmlichkeiten, die man eben so braucht, wenn man über dem US-Mittelstand leben will. Um das Ganze zu vertuschen, baut er immer neue Lügengebilde auf, bis er vom FBI kontaktiert wird, für das er fortan wegen illegalen Preisabsprachen als Informant herhalten soll – diese Absprachen freilich sind ebenfalls ein reines Hirngespinnst von Mark, der sich als inoffizieller „FBI-Mitarbeiter“ wichtiger denn je fühlt.

Steven Soderberghs Film ist nicht etwa ein Wirtschaftsthriller, wie man von obigem Beschrieb meinen könnte, sondern eine gelungene Mischung aus Komödie und Realsatire, bei dem man sich nicht zuletzt von den in den letzten Jahren immer wieder ans Licht gekommenen Insidergeschäften und Betrügereien erinnert fühlt. So erscheint die Geschichte um Whitacre und seine Machenschaften bisweilen fast unglaublich und doch ist sie so schmunzelnd real - dazu muss man nur die Zeitungen aufschlagen.

Matt Damon als Biedermann ist ein Genuss. Seine Körpersprache, sein Gang, ja selbst das scheinbar immens teure Toupet und der Schnäuzer implizieren die Unschuld des gutbürgerlichen Angestellten, gepaart mit einer Schippe Eigennaivität. Irgendwann hat sich Whitacre dermassen in seine Lügengeschichten verstrickt, dass es für ihn zur Normalität wird – nebenbei geht er weiter vehement seinem Ziel nach, Präsident der Maissirupfirma zu werden.

The Informant! also steht (und fällt nicht) mit Matt Damon und der im wahrsten Sinne des Wortes unglaublichen Story. Alles andere ist fast Beiwerk, nicht zu vergessen allerdings Scott Bakula (wir kennen ihn aus der TV-Serie Quantum Leap) in seiner Hände-über-den-Kopf-schlagen-Art den verzweifelnden FBI-Agent mimend.

Informanten-Musik
Einen überraschend auffälligen Part nimmt Marvin Hamlisch ein, der für Soderberghs Film „reaktiviert“ wurde. Sein einführendes Titelthema ist ein Stück, wie es eigentlich nur ein Komponist mit „Veteranenqualität“ schreiben kann. Schlicht, mit einer ausgeprägten Melodieführung ohne Firlefanz, genau richtig im Timbre. Im Film selber setzt Hamlisch seinen Score stärker als zusätzliches, komödiantisches Mittel ein, wenn er Mark Whitacre auf dessen Lügenbeinen durch jegliche Situationen begleitet. Ein durchaus gelungener Komödienscore, bei uns bei Silva Screen erschienen. Und dann ist auch mal wieder ein Alan & Marylin Bergmann Songtext zu hören, in Hamlischs „Trust Me“.


Die DVD hält im Extrabereich ein paar hübsche deleted scenes bereit, die man ohne weiteres auch im fertigen Film hätte belassen können. Wie so oft wurden sie wohl aus Timinggründen rausgenommen.
 
Bewertungen

Film:

1/2  
Musik im Film:
1/2
Extras:
Technisch: 
 Bild:
 Ton: 

 phb, 15.3.2010

 


 
Template by Ahadesign Powered by Joomla!