Donna Leon: Brunetti Reihe

Mit der Erschaffung der Roman-Figur Commissario Brunetti gelang der US-amerikanischen Schriftstellerin Donna Leon ein grosser Wurf. 1992 begann Commissario Brunetti mit seinem ersten Fall Verbrechen aufzuklären. Bis heute hat er bereits 23 Fälle gelöst (das jüngste Buch dieser Reihe erschien im April 2014). Dabei ermittelt er stets in und um Venedig herum. Seit 2000 sind die Kriminalgeschichten von Donna Leon nun auch als TV-Serie der ARD zu sehen. Bis dato sind 20 Folgen an je rund 90 Spielminuten produziert worden –die Brunetti-TV-Filme gehören zu den beliebtesten Formaten der ARD.

Für die ersten vier Folgen der TV-Serie – Vendetta (Oktober 2000), Venezianische Scharade (Oktober 2000), In Sachen Signora Brunetti (Oktober 2002) und Nobilità (Oktober 2002) – stammt die Filmmusik aus den Federn der Komponisten Ulrich Reuter und Florian Appl, wobei ersterer die ersten zwei Folgen und letzterer die dritte und vierte Folge vertonte. Die Musik zu den ersten vier Folgen veröffentlichte das Deutsche Label Alhambra Records 2013 als äusserst grosszügig ausgestattetes Doppel-CD-Set. Beide CDs bieten über 75 Minuten Musik. Das dürfte die Fans der Serie freuen, doch die Fülle an Material macht es schwierig, sich einen Überblick über die Musik zu verschaffen. Hier wäre etwas weniger Musik wohl mehr gewesen.

Auf der ersten CD befindet sich die Musik von Ulrich Reuter. Er arrangiert seine zahlreichen musikalischen Ideen um ein sehr schönes und eingängiges Hauptthema herum an. Dieses präsentiert er im zweiten Stück, Main Titles. Das Stück hat etwas von einem melancholischen Walzer, was gut zum Stil der Brunetti-Geschichten passt. Dieses Thema lässt Reuter während der ganzen Komposition immer wieder erklingen, wobei es stellenweise etwas über-präsent ist. Doch das Thema hat viel Charme und erklingt in vielen facettenreichen Soli auf verschiedensten Instrumenten. Stücke wie das eröffnende Der verunglückte Laster ziehen die Musik hingegen etwas in die Länge und können abseits der Bilder nicht gleich viel Attraktivität entwickeln, wie dies dem Hauptthema gelingt.

Auf der zweiten CD wird Florian Appls Musik präsentiert. Hierbei muss zuerst Mal bedauert werden, dass er dem Hauptthema von Reuter keinen Platz mehr einräumt. Hingegen scheint André Rieus Autumn in Venice eine eröffnende Rolle zuzukommen. Das ist auch schön anzuhören, doch wäre die Fortführung des Reuter-Themas zugunsten der episodenübergreifenden Konsistenz logischer gewesen. Damit verliert die Musik Brunettis und somit der Hörer nach dem Hören der ersten CD eine liebgewonnene Melodie. Schade! Appl seinerseits hingegen wartet mit zahlreichen neuen, schön anzuhörenden Melodien und Themen auf. Ein so präsentes und eingängiges Hauptthema wie bei Reuter ist jedoch nicht auszumachen.

Fazit: Für Donna Leon – Brunetti sind Ulrich Reuter und Florian Appl schöne, angenehme Filmmusiken gelungen. Diese Doppel-CD eignet sich wohl gut, um die Bilder der TV-Serie vor dem geistigen Auge nochmals Revue passieren zu lassen, um während der Arbeit als Hintergrundmusik gehört zu werden oder – natürlich und besonders – als musikalischer Begleiter einer Leon-Lektüre. Doch als reines Hörerlebnis wird hier zu viel Musik geboten, die ohne Ecken und Kanten bis auf das Hauptthema von Reuters kaum länger nachhallen wird. Damit fällt sie ein bisschen in die Kategorie der Rachel Portman-Filmmusiken: stets angenehm zu hören; selten überraschend.
Basil, 17.10.2014

 

DONNA LEON: BRUNETTI REIHE

Ulrich Reuter & Florian Appl

Alhambra Records

CD 1: 78:55/42 Tracks
CD 2: 76:22/42 Tracks

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*