Dirty Rotten Scoundrels

Dirty Rotten Scoundrels ist ein Remake von Bedtime Story (1964) mit David Niven und Marlon Brando und mir mit Trains, Plains and Automobiles einer der liebsten Filme mit Steve Martin. Inszeniert von Frank Oz, auch bekannt als Stimme und Puppenspieler von Yoda, duellieren sich Michael Caine und Martin in köstlichster Weise als Betrüger, die es an der Côte d’Azur auf das Geld wohlhabender Damen abgesehen haben.

Komponist Miles Goodman arbeitete vor Dirty Rotten Scoundrels mit Oz bei Little Shop of Horrors und danach noch bei Housesitter(ebenfalls mit Steve Martin) und What About Bob? zusammen. Er machte sich insbesondere als Komponist von Komödien einen Namen, darunter etwa K-9, Sister Act 2 oder 1985 mit Teen-Wolf mit Michael J. Fox, nachdem er ein Jahr zuvor beim Tanzhit Footloose für Score/Adaption zuständig war. Goodmans Arbeiten sind dennoch recht wenig bekannt, insbesondere beim jüngeren Filmmusikpublikum, was sicher auch daran liegt, dass er 1996 im Alter von nur 47 Jahren starb. Ein anderer Grund dürfte seine Einarbeitung von Songtiteln in so einige seiner Scores sein, so wie es auch bei Dirty Rotten Scoundrels der Fall ist.

Scoundrels beginnt zunächst mit einem Motiv für Solovioline und Bass, plaziert in einem leichten Jazzambiente (Prologue), gefolgt vom pfiffigen Hauptthema des Scores (Dirty Rotten Theme) für Streicher über rhythmisch punktierenden Holz- und Blechbläsern (Tuba), schliesslich vom Blech übernommen und von Klarinette, Flöte und Oboe abgerundet. Es ist dieses Thema, das den besonderen Reiz des Scores ausmacht und das, nebst den Songadaptionen, die absolute Hauptrolle der Musik spielt, mal mehr (Out of Control), mal weniger (Ruprecht Tango) variantenreich, plus in stückweisen Ableitungen davon (Janet Airport/Auf Weiderzen, Soap Queen).

Die instrumentalen Adaptionen erstrecken sich von „Putting on the Ritz“ bis zu „We’re in the Money“ und einer kleinen Variante aus Verdis „Rigoletto“: La Donna E. Mobile.

Der Grossteil der Adaptionen ist zu Beginn der CD zu hören während der zweite Teil der Goodman-lastigere mit vielen tongue-in-cheek Momenten und Themenvariationen ist, schliesslich mit den ausführlichen End Credits in der vollständigen Version des Scoundrels-Thema endend.

Ohne das reizvolle Hauptthema (für das ich eine satte 4 zücke) zu kennen und den Bezug zum Film, wäre die CD wohl nicht bei mir gelandet. Mag man den Martin/Cain Film allerdings, so ist dieses Album sicher ein nettes Souvenir dazu.
Und vielleicht gibt es bald auch ein Release von Housesitter?

Phil, 1.4.2010

 

DIRTY ROTTEN SCOUNDRELS

Miles Goodman

La-la Land Records
LLCD 1127

39:30 Min. / 18 Tracks

 

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Schreib einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*