Aktuell

18.4.2018
Neue Rezis online:
 L’ART D’AIMER/LE JEUNE MARIÉ/UN AMOUR INTERDIT (Bacalov), THE JEWL OF THE NILE (Nitzsche), A QUIET PLACE von Beltrami, PLATOON in der Langfassung mit viel Delerue.

In Sachen DVD/bluray: Von einem weiteren grossen Verleiher haben wir Bescheid bekommen, dass nur noch zu „ausgesuchten Filmen“ Rezensionmaterial zur Verfügung gestellt wird. Damit ziehen die Verleiher das weiter, was sie vor gut einem Jahr schon begonnen hat. Ob und wann ein weiterer Grosser nachziehen wird, wir wissen es nicht. Es verbleiben noch die kleineren inländischen Verleiher (denn alle Grossen haben längst ihre Büros in der Schweiz geschlossen) mit denen wir ein wirklich gutes Verhältnis pflegen. Wie wir weiter verfahren in Sachen Filmkritiken wissen wir derzeit noch nicht, gut möglich, dass wir diese ganz kippen oder nur noch wenige Filme schwerpunktmässig präsentieren. Uns ist natürlich bewusst, filmmusicjournal.ch ist ein ganz kleiner Player in der grossen Welt des www, weder können wir mit fancy Videos auf youtube auftrumpfen, noch mit 100’000en von Followern.

Unsere Filmmusik-Rezis fussen übrigens zu 95%  auf selber gekauften CDs, bei den DVD/blurays war das Verhältnis ein anderes, der Grossteil davon wurde von den Verleihern zur Verfügung gestellt.

Podcast: Jo und Phil haben einen neuen Podcast online, in unserem grossen Format „Filme der 70er und 80er“: INDIANA JONES AND THE TEMPLE OF DOOM. Viel Spass (wir hatten ihn jedenfalls).

Best of 2017

Durchaus interessant (siehe Grafik unten): Die Filmmusikhörer sind nach wie vor „scharf“ auf CDs (Ergebnis letzte Umfrage: Welches Medium ist für euch auch in Zukunft das wichtigste?)

Umfrage

Die beste Musik zu einem Journalisten Film